PM: Stadtverwaltung kündigt partnerschaftlichen Umgang auf - Luftsprünge Kinderfest 2017 abgesagt


Für Wirbel sorgte das Schreiben der Geschäftsbereichsleitung Jugend, Katharina Varga, am Freitag letzter Woche bei den Jugendverbänden und dem Stadtjugendring. Hierin teilt Frau Varga mit, dass das beliebte Kinder- und Familienfest am Schillerteich 2017 nicht stattfindet, sondern im Rahmen des 80-jährigen Stadtgeburtstages 2018 stattfinden wird.

Wir sind über die neue Umgangsform mit bürgerschaftlichem Engagement und den ehrenamtlichen Akteuren mehr als irritiert, sagt der Jugendringvorsitzende Michael Gose. Erst wird ein Termin für die Luftsprünge 2017 festgesetzt, der eine Woche vor den Sommerferien für die Jugendverbände mehr als unglücklich ist, und nun erfolgt die Verschiebung beides ohne mit uns zu sprechen. So funktioniert eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht, stellt Gose klar. Die Wolfsburger Jugendverbände sind von Beginn an ein verlässlicher Partner bei den Luftsprüngen und stets mit Aktionen und Ständen präsent.

Die Stadtverwaltung spricht seit Jahren in verschiedensten Arbeitsgruppen über die Stärkung von Bürgerschaftlichem Engagement und den Dialog auf Augenhöhe. Für Konzepte und Agenturen werden große Summen investiert und bei der simplen Abstimmung von Vorgehen und Terminen versagt das Rathaus kläglich. Das kann nicht sein, meint Gose.

Wie der Stadtjugendring und seine Mitgliedsverbände mit der aktuellen Ansage aus dem Rathaus weiter umgehen werden, soll im Rahmen der Hauptausschuss-Sitzung am 16.11.2016 thematisiert werden.


[ Pressemitteilung als PDF herunter laden ]